Angekommen in Darfo Boario Terme…

Heute morgen sind wir kurz vor acht beide wach geworden und auch direkt aufgestanden, da wir beide totalen Hunger hatten. So sind wir direkt runter zum Frühstück – welches auch wirklich sehr gut und lecker war – allerdings gibt es hier rein italienisches Frühstück. Also nur Süßes am Morgen 😉 ab und an mögen wir das ja gerne, aber ob uns das acht Tage lang reicht um dann auch noch gut gewappnet und gestärkt für Wanderungen zu sein, wissen wir noch nicht 🙂 Der Cappuccino dazu war auch hervorragend!

Wir wollten heute nur eine kleine Runde machen und haben uns dafür entschieden, zum nächstgelegenen See – den Lago Moro – mit Lotte zu laufen, damit sie dort dann für ein paar Stunden schwimmen kann. Der Weg war gar nicht so weit mit knapp 5 Kilometern, aber doch sehr anstrengend, da wir fast permanent aufwärts gelaufen sind und die Sonne sich nun auch von ihrer besten Seite gezeigt hat. Also haben wir uns Zeit gelassen, haben an jedem Brunnen angehalten und auch bei jeder Gelegenheit unsere Wasserflasche mit frischem Wasser aufgefüllt. In einem kleinen Lädchen haben wir uns dann auch noch Nektarinen und Äpfel für den Tag gekauft.

Zwischendurch hat Thomas auch die Drohne das erste Mal – außer ein paar kleinen Probeflügen in Deutschland – steigen lassen. Traumhafte Aussicht! Sobald die ersten Bilder geschnitten sind, werden wir mal ein Video mit Aussichten aus der Luft veröffentlichen 🙂

Wir sind dann am Lago Moro angekommen und die Aussicht von oben war schon atemberaubend und kaum waren wir unten, war Lotte direkt drinnen und ist ihre Bahnen geschwommen. Der See ist – wie alle Seen die wir bisher hier entdecken durften – unheimlich klar, war zudem angenehm von der Temperatur und wir waren ganz alleine. Traumhaft!

Nachdem wir dort mehrere Stunden verbracht haben, Lotte sich verausgabt hat und wir Hunger hatten, sind wir zurückgelaufen. Diesmal jedoch am See entlang in die andere Richtung zurück und dann durch unser Städtchen. Als wir in unserem Hotel angekommen sind, waren wir alle ziemlich kaputt. Der Hunger hat uns jedoch getrieben und wir sind zum nächstgelegenen großen Supermarkt gefahren und haben uns dort mit frischem Brot, Schinken, Salami, süßen Törtchen und Bier eingedeckt.

Am Abend sind wir dann noch einmal losgefahren auf den Berg, damit Thomas erneut die Drohne ausprobieren konnte.

Den Abend haben wir dann bei einem Spaziergang mit Lotte, einer Flasche Wein und noch unserem restlichen Essen ausklingen lassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s