Tag 7 – Singapur Entdeckungstour!

Langsam kommen wir in einen normalen Rhythmus und sind heute gegen neun Uhr aufgestanden, allerdings auch weil es nur bis halb elf Frühstück gibt und das wollten wir nicht verpassen. Es gibt,  wie auch tagsüber, Kaffee, Tee, Wasser, zudem noch Milch und Orangensaft – Müsli, immer etwas Warmes, wie z.B. Reis mit Bohnen, Garnelen, etc. und auch Toast in Massen mit süßen Aufstrichen, wie z.B. Erdnussbuttercreme, Nutella und Marmelade. Es ist nicht die riesige Auswahl, aber es ist okay und man geht nicht ohne Essen aus dem Haus – wir zumindest waren froh, etwas gegessen zu haben.

Unser erstes Ziel heute sollte Little India sein. Wir hatten uns noch etwas eingelesen und irgendwie klang das für uns sehr interessant und zudem war es auch nur 2 MRT Stationen von uns entfernt. Kaum waren wir ausgestiegen, haben wir auch direkt gemerkt, dass wir richtig sind. Überall war es schön bunt, es hat einfach himmlisch gerochen und es lief – naja, eben typisch indische Musik :). Für einen Eindruck hier ein paar Bilder für euch:

Wir haben uns dort sehr gerne aufgehalten und hätten auch in jedem Fall dort gegessen – allerdings waren wir von unserem Frühstück noch satt genug. Von uns hierfür eine klare Empfehlung, vor allem wer indisches Essen liebt und bunte Farben – da kann man doch sagen was man will, die machen einfach gute Laune!

Danach ging es für uns weiter in den Botanischen Garten Singapurs. Auch hierhin sind wir mit der MRT gefahren. Wir hatten bereits eine Karte und diese kann man wieder verwenden. Tut man dies nicht, zahlt man auf den Fahrpreis 10 Cent drauf. Dies kann man mit den Tickets bis zu 6 Mal so machen und erhält dann auch nochmal 10 Cent Reduzierung. Finden wir klasse – so muss zumindest nicht allzu viel Papier weggeschmissen werden. Auch wird hier bereits in kleinen und auch in großen Geschäften eigentlich immer separat gefragt, ob man eine Plastiktüte möchte und man muss diese auch zahlen. Absolut richtig! Wir haben komplett darauf verzichtet, weil wir selbst eine Tüte für unsere dreckige Wäsche noch aus Deutschland haben und alles andere wird natürlich in den Rucksack gestopft! – Übrigens kann man im „The Pod“ auch seine Wäsche waschen und trocknen, was uns natürlich sehr gelegen kam und wir direkt genutzt hatten. Es ist zudem noch kostenfrei!

Durch den Botanischen Garten sind wir zunächst ohne Sinn und Verstand gelaufen, sondern haben uns einfach von einer Schönheit zur nächsten gehangelt und genossen. Es tat unheimlich gut und auch das Wetter hat sich hier gleich noch viel besser angefühlt – nicht ganz so heeeiß 😉

Der Botanische Garten in Singapur ist für alle kostenfrei – es gab jedoch als wir da waren, eine Ausstellung „National Orchid Garden“, die Eintritt gekostet hat. Diese 5 SGD pro Person haben wir allerdings gerne bezahlt – denn es war einfach alles und überall voller Orchideen und so wunderschön angelegt! Also solltet ihr Singapur in dieser Zeit besuchen, unbedingt diese temporäre Ausstellung mitnehmen (wirklich wunderschön)!

Nach kanpp 4 Stunden, die wir dort verbracht haben, hatten wir tierischen Hunger und sind dann zur nächsten Bushaltestelle gelaufen. Auch sehr interessant und super gemacht – wir wollten gerne zu einer bestimmten Straße und man kann auf einer Legende neben den ganzen Busfahrplänen nach Straßennamen suchen und sollte die gewünschte dabei sein, steht dahinter die Nummer der Buslinie die dort vorbeifährt, bzw. anhält. Also haben wir uns den passenden Bus rausgesucht und da wir gerade an der MRT Station Dhoby Ghaut waren und hier ein großes Einkaufszentrum ist, wollten wir auch eben noch schnell was essen. Also in die unterste Etage gefahren und bei so vielen Angeboten konnten wir uns kaum entscheiden.  Nach langem Hin und Her gab es für uns beide Reis mit einmal Hühnchenfleisch in Honigsauce und einmal mit einer würzig, leicht scharfen Sauce. Es war auf jeden Fall richtig lecker und wir haben zusammen 13,80 SGD gezahlt und sind auch richtig satt geworden.

Danach ging es mit dem Bus zur „Henderson Waves Bridge“. Sie gehört zu den weltbekanntesten Brücken und wir hatten ja auch noch genügend Zeit. Sie ist eigentlich „nur“ 36 m hoch und 274 m lang – also von diesen Zahlen her gar nicht so beeindruckend, sieht aber wirklich toll aus! Also uns hat sie sehr gefallen und war zudem gerade auch sehr beliebt, denn es war ein Filmteam vor Ort und hat gedreht, an zwei anderen Stellen waren Shootings. Es war also zunächst gar nicht so einfach, ein Plätzchen für uns zu finden, sodass wir den Ausblick und überhaupt den Moment einfach genießen konnten – aber wir haben es geschafft 🙂

Da wir dann aber wieder Hunger hatten 😉 sind wir nicht bis zum Abend, bzw. zum Erleuchten der Brücke geblieben – sieht bestimmt auch nochmal schöner aus! Für uns ging es wieder zurück zu unserer Unterkunft – hier haben wir den Abend bei Essen im Aufenthaltsraum ausklingen lassen.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s