Tag 11 – Monkey Forest Ubud! So viele Affen!

Heute wollten wir unbedingt die „Sonnenaufgangstour auf den Mount Batur“ buchen, denn das wollten wir uns nicht entgehen lassen. Unser Homestay bietet an, diesen Ausflug für 300.000 IDR zu buchen, aber wir wollten am liebsten mit zwei, drei anderen vielleicht gemeinsam diese Tour machen. Also haben wir in der Facebook „Backpacker Indonesien“ Gruppe mal gefragt, ob die denn bereits jemand gebucht hat oder eben Interesse hat, diese gemeinsam mit uns zu machen. Da kamen dann auch ein paar Leute zusammen und ein anderes Mädchen hat die Organisation übernommen und für uns alle verbindlich gebucht – so sollten wir dann jeder 250.000 IDR zahlen – das schien uns ein recht fairer Preis. Da uns dann klar war, dass wir nachts losfahren werden, dachten wir uns, wir machen einen ruhigen Tag. Also los auf unseren Roller und zuerst haben wir den Monkey Forest in Ubud angesteuert.

Dort angekommen mussten wir 40.000 IDR Eintritt pro Person zahlen und der Preis ist auch wirklich fair. Wir waren direkt begeistert, wie schön es hier ist, entlangzulaufen. So viel grün, tolle, hohe Bäume und überall dazwischen eben Affen. Uns gefällt wirklich gut, dass hier kein Zaun herum ist, sodass rein theoretisch die Affen ganz normal raus können und nicht eingesperrt sind. Man kann natürlich überteuert Bananen kaufen um damit dann die Affen anzulocken und tolle Fotos zu bekommen – aber sollte sich dann eben auch nicht beschweren, wenn die Äffchen etwas klauen oder vielleicht etwas ruppig werden. Wir haben das nicht gemacht und fanden sowieso die Affen, die wir zwischen den Bäumen, etc. entdecken konnten, viel interessanter. Außer natürlich die, die mit ihren kleinen Äffchen unterwegs waren – die waren aber auch einfach zu süß!

Wir haben uns hier 2-3 Stunden aufgehalten – einfach weil man so schön spazieren gehen kann. Man fühlt sich wirklich ein wenig wie im Dschungel, die Luft ist sehr gut – die Hitze hier gut auszuhalten und nebenbei wird man etwas durch die Affen bespaßt 😉

Danach sind wir noch ein bisschen durch die Sträßchen von Ubud geschlendert und haben uns dann gemütlich in einem Warung niedergelassen. Es gibt hier wirklich so viele, die so liebevoll und schön eingerichtet sind, dass die Wahl gar nicht so einfach ist 😉 Wir haben eins gewählt, was uns von der Gemütlichkeit am meisten angesprochen hat – auf dem Boden sitzend, mit vielen Kissen und niedrigem Tisch haben wir uns dann etwas zu Essen bestellt. Es gab für uns beide ein Fried Noodle Gericht uuuuund – Achtung! – den weltbesten „Fresh Mint Lemon Juice“! Der war soooo lecker – unfassbar! Wir hoffen, sowas Gutes bekommen wir irgendwie auch einmal zuhause in Berlin hin!

Danach ging es für uns auch schon nach Hause – wir haben etwas in unserem persönlichen Tagebuch geschrieben und einen Blogeintrag und sind dann auch gegen neun ins Bett gegangen, damit wir dann auch irgendwie um eins – wenn der Wecker klingelt – aufstehen können 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s