Melbourne – eine Stadt mit viel Herz!

Wir hatten unser Gepäck bereits mit dem Mietwagen im Hostel abgeladen, sodass wir dann vom Flughafen (dort mussten wir den Mietwagen abgeben) direkt zum Bahnhof Southern Cross gefahren sind und uns per Fuß auf Erkundung begeben haben. Vom Flughafen kann man den Airportshuttle in die Stadt nehmen oder aber auch den öffentlichen Bus – der allerdings wirklich etwas schwerer zu finden ist. Die Suche lohnt sich, denn dieser ist nur 1/4 so teuer, wie der Shuttle. Die Fahrt in die Stadt kostet rund 4 Dollar (ca. 2,80 Euro).

Nachdem wir ein bisschen durch die Stadt gelaufen sind, die Free Tram Zone genutzt haben (die Tram, die quasi größtenteils den CBD und die Innenstadt abdeckt, ist kostenfrei), sind wir noch zur State Library of Victoria und haben uns diese mal von innen angeschaut. Das Gebäude ist wirklich toll und es gibt dort auch immer abwechselnde Ausstellungen, die man besuchen kann.

Dort haben wir auf der Wiese vor dem Gebäude noch bei einem Wein am Abend gesessen und das Treiben der Stadt beobachtet. Melbourne hat uns recht schnell in seinen Bann gezogen – die Stadt hat nicht wirklich schöne oder beeindruckende Gebäude, aber die Menschen hier sind so freundlich, es gibt viel Livemusik in den Straßen, viele kleine Gässchen (hier Lanes genannt), Cafés, Restaurants und wir hatten das Gefühl, es spielt sich hier sehr viel der Freizeit wirklich draußen ab.

In den Tagen in denen wir in Melbourne waren, haben wir von vielen den Vergleich zu unserer Hauptstadt, Berlin, gehört und das wird wohl einer der Gründe sein, warum wir diese Stadt so lieben gelernt haben 😉 Eines unserer Highlights ist das Viertel „Fitzroy“ – hier gibt es unzählige Second Hand Läden, individuelle Geschäfte und so viel Streetart zwischendurch, Bars, Cafés und Restaurants. Ein richtig buntes Treiben!

Dann haben wir uns auch noch einen richtig genialen, megasuperduperleckeren Shake gegönnt – zu finden im Naughty Boy und kostet ca. 12 Dollar (ca. 8 Euro), sind aber auch jeden einzelnen davon wert 🙂 Abgesehen davon spart ihr euch dann auch eine Mahlzeit, denn die sind wirklich sehr wuchtig! 😉 Der Laden ist aber wirklich sehr gemütlich, die Bedienung unwahrscheinlich freundlich und auch all das andere Essen sah sooooo lecker aus!

Wir waren dann aber am Abend noch im „Lentil as Anything“ in Abbotsford und hier waren wir auch restlos begeistert. Ihr könnt euch das hier mal anschauen: http://lentilasanything.com/abbotsford/ Man bekommt hier vorzügliches Essen (inkl. Vorspeise und einem Nachtisch) – meist vegan, immer jedoch vegetarisch und dazu Getränke und zahlt dann was es einem „wert“ ist. Dabei sind natürlich einige Menschen darauf angewiesen – denn hier dürfen eben auch die Menschen zum Essen kommen, die gar nichts dafür zahlen können. Es gibt Livemusik, eine echt geile Location und eine wahnsinnig liebevolle Bedienung, sodass wir am Ende gerne bezahlt haben, was es uns wert war – nämlich eine Menge! Toll, dass sowas funktioniert!

Am Brighton Beach waren wir auch um uns die bunten Strandhäuschen anzuschauen 😉 Naja, wie gesagt, es sind eben bunte Strandhäuschen – also ganz nett, aber muss man nicht unbedingt hin, sollte man nicht allzu viel Zeit haben. Wir haben daher eher die Zeit dafür genutzt, lustige Bilder zu machen und tolle Sprungfotos – vor allem klappt das, wenn einer losspringt und der andere merkt, dass er zu spät dran ist. Aber ja, man könnte die Hand kurz loslassen – Thomas entschied sich jedoch dafür, mich in der Luft quasi wieder zurückzuziehen 😉

Was wir jedem ans Herz legen, ist, mal im Melbourne Museum  vorbeizuschauen. Auf mehreren Etagen werden hier unterschiedliche Themen behandelt und wirklich interessant und anschaulich dargestellt. Eigentlich kostet der Eintritt 14 Dollar, für Studenten oder die, die es im Herzen noch sind 😉 ist es kostenfrei! Da das Wetter in Melbourne ja wirklich sehr wechselhaft ist, also ein guter Tipp, wenn es gerade mal stürmt oder regnet.

Ansonsten finden wir, entdeckt man die Stadt einfach durch Schlendern und alles auf sich wirken lassen. Es gibt so viele kleine Gässchen (manche sind wirklich sehr, sehr klein) und an jeder Ecke sieht man wirklich tolle Straßenkunst! Also, Melbourne ist für uns die tollste Stadt Australiens, von denen, die wir kennenlernen durften! Ein ganz ausführlicher Bericht, was wir noch alles in Melbourne entdeckt haben und was für uns die Highlights sind, inkl. einiger Tipps, wie man in Melbourne recht günstig tolle Tage verbringen kann, folgen noch!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s