Warum sind wir so anders – keine Weltreise für immer!

..wir sind zurück in unserer Lieblingsstadt – Berlin. Und ja, es ist auch nach vielen Jahren des Reisens und insbesondere nach unserer achtmonatigen Reise noch immer UNSERE Lieblingsstadt. Wir haben viele Orte gesehen, gefühlt und gelebt – aber nirgendwo haben wir uns so zuhause und angekommen gefühlt wie hier.

Während unser Reise haben wir viele Fragen von ganz lieben Menschen bekommen, die sich entweder ebenfalls auf einer längeren Reise befanden oder dies vorhatten – dabei drehte es sich hauptsächlich darum, wie wir uns das finanzieren, wie lange wir wegbleiben möchten und ob es für uns nicht in Frage kommt, unsere Reise so lange wie möglich zu machen. Nein, das war nicht unser Ziel. Bewusst nicht und dafür gibt es für uns persönliche, gesundheitliche und vor allem, einen ganz wichtigen Grund – unsere Hündin.

Ganz bewusst haben wir uns also dafür entschieden, nur für eine bestimmte Zeit aus unserem Alltag „auszubrechen“ – und können im Nachhinein auch sagen – für uns war es die absolut richtige Entscheidung. Definitiv möchten wir dies auch noch einmal machen, sei es auch mit Kind und Kegel – völlig egal, aber wir sind ebenfalls gerne zu Hause, lieben es, unsere „Basis“ hier in Deutschland, insbesondere in Berlin zu haben. Denn auch wenn es uns an sehr vielen Orten gut gefallen hat, wir gerne länger geblieben wären, bzw. diese Orte wieder besuchen werden, haben wir eben auch erkannt, wie schön wir es in Deutschland finden, wie wichtig uns unsere Freunde sind und wie wohl wir uns hier fühlen.

Jetzt, im hier und jetzt wieder angekommen, sind die Gefühle durchwachsen. Es ist wundervoll wieder hier zu sein, liebe Menschen um einen rum zu haben, unser „zuhause“ wieder zu haben und gleichzeitig bedeutete es für uns direkt wieder unseren Alltag zu meistern. Das volle Programm, von jetzt auf gleich. Aber auch das scheint für uns der richtige Weg zu sein und wir finden uns langsam aber sicher wieder ein. Sicherlich noch reichlich beflügelt von all den Erlebnissen, liebenswerten Menschen und der Wärme, die wir erfahren durften. Gleichzeitig hilft natürlich auch, die nächsten tollen Dinge zu planen – so sei es zum Beispiel ein Pfingstwochenende mit Freunden oder auch die Tatsache, dass wir uns entschieden haben, einen Bus zu kaufen, den wir umbauen um dann endlich auch auf diese Art durch Deutschland und Europa zu reisen.

Ja, dies hilft ganz sicher dabei, das Fernweh „auszuhalten“, denn dieses ist nach wie vor da, auch wenn es nicht mehr ganz so stark ist. Wir haben es tatsächlich ein klein wenig stillen können, freuen uns deswegen aber nicht weniger auf all das was noch kommen mag und ganz sicher ist eben auch, dass das Reisen weiterhin für uns sehr wichtig ist. Wir wollen noch mehr sehen, erleben und vor allem die Natur genießen und wertschätzen.

Besonders im Hinblick auf unsere Umwelt sind wir wohl „reicher“ geworden durch das Reisen. Ja, unsere Ökobilanz war sicher nicht die beste während dieser Zeit (wobei wir versucht haben, so wenig wie möglich zu fliegen, lieber Zug gefahren sind, etc.) aber es hat uns dennoch sehr die Augen geöffnet. Um Himmels Willen haben wir hier schon viel Plastik, aber in Asien ist es nicht zu übertreffen – für einfach alles bekommst du eine Tüte in die Hand gedrückt und es war tatsächlich viel Arbeit, oftmals zu erklären, dass wir die nicht benötigen. So krempeln wir unsere Art zu leben in vielerlei Hinsicht um, arbeiten daher an mehreren „Baustellen“ gleichzeitig, was unsere Lebensweise angeht und lassen euch ganz bald auch daran teilhaben! Auch werden wir euch unsere Wege aufzeigen – wie wir diese Auszeit geplant haben, wie wir dafür gespart haben (und ja, wir haben dafür explizit nur knapp anderhalb Jahre darauf hin gearbeitet) und wie wir unsere Reiseplanung angegangen sind und wie sich diese letztendlich dann auch noch ein wenig entwickelt hat! Gerne könnt ihr uns auch eure gezielten Fragen stellen, sodass wir noch näher darauf eingehen können, was genau euch interessiert. Somit – lasst uns gemeinsam dem Reisen als Lieblingsbeschäfitigung nachgehen, die Welt entdecken und unsere Erfahrungen teilen!

Unser Hauptgrund, warum wir uns besonders freuen wieder hier zu sein ;), unsere Hündin!

 

 

Advertisements

3 Antworten auf “Warum sind wir so anders – keine Weltreise für immer!”

  1. Wer das Reisen so angeht wie ihr, der lernt ganz automatisch in seinem Leben Prioritäten zu setzen. Man verabschiedet sich gezwungenermaßen von der weitverbreiteten Haltung alles haben zu müssen. Und genau darin liegt der Gewinn für das weitere Leben. Aus ganz anderen Rahmenbedingungen heraus, haben auch wir dieses lernen dürfen.
    Auch eure zweite Erkenntnis teilen wir voll und ganz. Erst, wer für eine gewisse Zeit in der Ferne war, der weiß wie schön es zu Hause ist. Wie soll man auch etwas wertschätzen, wenn man das andere noch gar nicht vorurteilsfrei in Augenschein genommen hat. Wir haben zwar heute viele Möglichkeiten durch Fernsehen, Videos usw, uns die Welt bequem vom Sofa aus anzuschauen, das ersetzt aber nicht das eigene Erleben.
    Viel Erfolg für euer Umbauprojekt eines Busses und natürlich dann auch viele schöne Erlebnisse bei der Erkundung der Heimat. 😊

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s